Bahnstadt Heidelberg

2017, städtebaulicher Wettbewerb

Ein neues Quartier entsteht. Während man an anderen Orten Stück für Stück an der Stadt weitergebaut hat, mit den vorgefundenen Gesetzmäßigkeiten und Regeln der Baukunst hantiert, ist südlich des Bahnhofs ein „Grand project“ gefordert. Nicht Weiterbauen sondern Neugründung ist hier das Thema. Die Gefahr solcher Projekte liegt in der Großmaßstäblichkeit und der damit einhergehenden Monotonie der Räume und der Zwischenräume und der geplanten Architekturen. Unser Ziel heißt der Neugründung des Quartiers einen Duktus einer gewachsenen Stadt zu verleihen. Es entsteht eine turbulente Innenstadt und als Antipode dazu eine ruhige, grüne Wohnlage, dann das Hotel am Platze, ein lebendiger Stadtplatz und ein Geschäfts- und Dienstleistungsquartier.

Bruttogeschossfläche (BGF): 53.800 qm
Bauherr: Gustav Zech Stiftung Heidelberg GmbH