„This is modern“ – Deutsche Werkbundausstellung Venedig

2014

Die Länderpavillons auf der Biennale in Venedig sind eigentlich ein Anachronismus. Nationalstaatliches Denken und Abgrenzung entsprechen heute nicht mehr dem Bedürfnis einer globalisierten Welt, in der die Freiheit der Kulturschaffenden, seien es bildende Künstler, Filmschaffende oder Architekten an Ländergrenzen nicht halt macht. Bei der Bespielung der Länderpavillons haben die Kuratoren schon auf diesen Wandel reagiert. Ai Weiwei im deutschen Pavillon, der Tausch des deutschen und des französischen Pavillons und die schweizer Kuratoren im deutschen Pavillon lassen die nationale Ausrichtung der Pavillons in den Hintergrund treten. Die Ausstellung in den Giardini und der ganzen Stadt wird als ein Statement der internationalen kulturellen Szene gelesen. Auch städtebaulich sind die Giardini ein Anachronismus. Direkt an der Wasserkante gelegen, schottet sich das Gelände förmlich von der Schauseite ab, als gelte es die Konzentration der Besucher mit allen Mitteln auf die Kunst zu richten. ... mehr lesen >